Harnstrahlmessung

Erkennung von Prostatavergrößerung und Harnröhrenverengung
Bei der Harnstrahlmessung wird die Harnmenge pro Zeiteinheit während einer Miktion (Wasserlassen) mit einem speziellen Messgerät erfasst. Auf diese Weise lassen sich Störungen im Bereich der Blasenentleerung diagnostizieren. Die gemessenen Werte von Miktionsvolumen, Harnflussrate, Harnflusszeit und Gesamtmenge des entleerten Harns werden in einer speziellen Kurve dargestellt. Kurvenverlauf und Kurvenform erlauben Aufschluss über bestimmte Krankheitsbilder und ermöglichen so die wichtige Absicherung von Diagnosen.